Bildungsangebot

Mit der buddhistischen Sonntagsschule will der Tempel seinen «Beitrag zur religiösen Bildung und Erziehung der buddhistischen Gemeinschaft in der Schweiz leisten». Neben Religion und buddhistischer Philosophie wird von Mönchen und Laienhelfern auch thailändische Kultur und Sprache an Kinder und Erwachsene unterrichtet. Auch Kurse in Obstschnitzerei oder Thai-Boxen werden angeboten. Das Wat führt zudem ein zweiwöchiges Sommernoviziat mit Schulungen für Knaben und junge Männer durch. Die meisten von ihnen stammen aus Thaifamilien bzw. schweizerisch-thailändischen Mischehen.

Lernangebot
  • Buddhistische Geschichte und Lehre Buddhas (Religionsunterricht)
  • Buddhistische Zeremonien und Beten
  • Sprachunterricht: Thai für deutschsprachige
  • Sprachunterricht: Deutsch für Thais
  • Thailändische Kultur Thai-Klassik Tanz
  • Thai Boxen
  • Thai-Schnitzerei
  • Thai-Musikinstrumente
  • Thai-Massage

Der Unterricht ist aufgeteilt in verschiedene Klassen. Anfänger 1 und 2, Fortgeschrittene und "nur" erwachsenen Klasse.

Unterrichtstage und -Zeiten

Der Unterricht findet jeweils am Sonntag, von 11:00 bis 16:30 Uhr statt.
Je nach Stundenplan und Kursbelegung sind die Unterrichtszeiten angepasst. Genaue Angaben zu Unterrichtszeiten erhalten sie mit der Kursbesättigung.

Unterrichtskosten pro Schuljahr

Die Kosten für Erwachsene sind CHF 200.00 pro Person

Die Kosten für das erste Kind sind CHF 150.00
Ab dem 2. Kind in der gleichen Familie gibt es CHF 50.00 Rabatt

 

Als Thai oder thailändisch bezeichnet man die Landessprache Thailands. Es ist die Sprache, die in der Region von Bangkok gesprochen wird und als Landessprache im ganzen Land der allgemeinen Verständigung über die Regionen hinweg sowie als Schriftsprache dient. In den verschiedenen Landesteilen werden aber unter der Lokalbevölkerung auch verschiedene regionale Dialekte gesprochen – einer davon ist das Lao, welches im Nordosten Thailands (Isaan) und in Laos gesprochen wird und in Laos die Landessprache ist.

Thai gehört sprachwissenschaftlich zu einer eigenständigen Sprachenfamilie ("Tai-Kadai“). Diese Sprachen werden nicht nur in Thailand und Laos gesprochen, sondern auch in Nordost-Burma (Shan), in Nordwest-Vietnam, sowie in weiten Teilen Südchinas (in Kuangsi, Yunnan und auf der Insel Hainan).

Der Basiswortschatz der Thai-Sprache besteht aus einsilbigen Wörtern, wobei jede Silbe in einem ganz bestimmten der fünf Tonfälle ausgesprochen wird. Die Wörter sind unveränderlich, es gibt also keine Grammatik im engeren Sinn. Hingegen ist der richtige Satzaufbau entscheidend für das Verständnis des Bedeutungszusammenhangs, d.h. es gibt eine klare Regelung in der Abfolge der Satzglieder. Diese können nicht wie z.B. im Deutschen fast beliebig verschoben und ausgetauscht werden.